Kostenlos beraten lassen!
04021107660 Montag - Freitag: 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Wo wird am meisten eingebrochen?

Zwar sind die Aufwendungen der Versicherer für die Schäden durch Wohnungseinbrüche im Jahr 2017 erfreulicherweise um ca. 15-20% gesunken (sowohl Anzahl, als auch durchschnittiche Schadenhöhe), doch gibt es diesbezüglich deutliche regionale Unterschiede.

Hauseigentümer investieren zunehmend in Haussicherheit

Hauseigentümer haben in den vergangenen 2 Jahren deutlich in die Einbruch-Sicherheit ihres Wohneigentums investiert, was nicht zuletzt der Grund für den deutlichen bundesweiten Rückgang der Einbruchschäden ist. Die gestiegene Nachfrage nach Förderkrediten der KFW-Bank für Sicherheitstechnik belegt die deutlichen Investionserhöhungen im Bereich der Haussicherheit. Allein im Jahr 2016 finanzierte die KFW – Kreditanstalt für Wiederaufbau in 40.000 Fällen Investionen dieser Art, wodurch ca. 50.000 Wohneinheiten mit einbruchhemmenden Maßnahmen ausgestattet werden konnten.
Als Mieter ist man jedoch von den diesbezüglichen Vorkehrungen des Vermieters deutlich abhängiger. Hier lassen sich durch Vorsicht un Wachsamkeit, auch der Nachbarn untereinander, Schäden durch Einbrüche oft vereiteln.

GDV sieht keine Trendwende

Der Gesamtverband der deutschen Versicherer sieht hingegen keine Indizien für eine Trendwende bei den Schäden durch Einbruchdiebstähle (bei der Hauratversicherung und Wohngebäudeversicherung). Allerdings sorgen die erhöhten Sicherheitsmaßnahmem dafür, dass rund 45% aller Einbrüche nicht erfolgreich sind.
Es wird sich aber erst in den kommenden Jahren zeigen, ob es sich beim Rückgang der Schäden im letzten Jahr nur um ein kurzfristiges Phänomen oder um einen positiven Trend handelt.

Nordrheinwestfalen absoluter Spitzenreiter

Was die absolute Anzahl angeht wurden die meisten Einbrüche in NRW registriert, hier handelt es sich allerdings auch um das bevölkerungsreichste Bundesland. Trotzdem werden auch relativ betrachtet dort mit rund 4,5 Einrüchen je 1000 Haushalte viele Einbrüche verübt.

Relativ betrachtet wurden in Bremen jedoch mit 7,3 Einbrüchen je 1000 Haushalte und in Hamburg mit knapp 6 Einbrüchen/1000 Haushalte mehr Einbrüche verübt, doch NRW landet auch hier auf dem 3. Rang und es muss angemerkt werden, dass in Großstädten relativ betrachtet immer mehr Einbrüche verübt werden.

Bayern hingegen scheint nach wie vor das sicherste Bundesland zu sein, was Wohnungseinbrüche angeht, dort wurden im Jahr 2016 nur 1 Einbruch je 1000 Haushalte verübt.

Hausratversicherung schützt vor finanziellen Folgen

Mit einer Hausratversicherung kann man die finanziellen Folgen eines Einbruchdiebstahls sinnvoll absichern. Abhängig von der Wohnungfläche und der Qualität der Versicherungsbedingungen erhält man eine gute Hausratversicherung bereis für um die 100 Euro im Jahr. Hierin sind übrigens nicht nur die Schäden eines Einbruchdiebstahls versichert, sondern auch Schäden durch Gefahren wie Feuer, Leitungswasser, Sturm, Hagel.

Ausgezeichnet.org